Melodien schreiben

„Fröhlich sitz’ ich am Klavier, schreib die Noten auf’s Papier“

Am besten lernst Du die Noten, indem Du selbst Noten schreibst.
Komponiere Melodien, erfinde Lieder und spiele diese am Klavier.

Damit es nicht gleich zu schwierig wird, beginnen wir mit nur drei Tönen: C D E.
Nach und nach kannst Du dann mehr Töne dazu nehmen.

Beispiel: Schreibe eine Tonfolge.

Tonfolge
image-304
Lies die Noten, spiele die Tonfolge am Klavier und singe die Notennamen dazu.

Texte vertonen – Lieder komponieren

Ein richtiges Lied zu komponieren ist gar nicht schwer, wenn man einen Text vertont.
(jede Silbe eine Note)

Beispiel: Rauf und run-ter, hin und her, Kom-po-nie-ren ist nicht schwer.

Rauf und runter
image-305

Wie klingt der Schluss, wenn die letzte Note kein C ist?

Schreibe mehrere Melodien zu diesem Text.

Gehörbildung

Wie wäre es, wenn du dir den Klang der Melodie schon beim Noten lesen vorstellen könntest? Das geht tatsächlich – dafür ist die Gehörbildung zuständig.

Es gibt Liedanfänge, die mit unseren drei Tönen C D E auskommen.

3tonlieder
image-306

Spiele und singe die Liedanfänge. Präge dir die Töne gut ein. Die Tonleiterschritte werden keine Schwierigkeiten machen, achte besonders auf den Sprung zwischen C und E bei „Ja-kob“ und „Ta-ler, Ta-ler“

Singe alle bisher geschriebenen Tonfolgen und Lieder vom Blatt.

Komponiere weitere Lieder zu folgenden Texten:

Fröh-lich sitz‘ ich am Kla-vier, schreib‘ die Noten auf’s Pa-pier.

Faul sitz‘ ich auf mei- nem So-fa, lie-ber fahr‘ ich mit dem Mo-fa.

Dichte eigene Texte.

Tipp: Gedichte von Wilhelm Busch sind gut geeignet zum komponieren:

Sieh da, zwei Enten jung und schön,
Die wollen an den Teich hingehn.

Schreibe einen Kommentar