Melodien schreiben

„Fröhlich sitz’ ich am Klavier, schreib die Noten auf’s Papier“

Am besten lernst Du die Noten, indem Du selbst Noten schreibst.
Komponiere Melodien, erfinde Lieder und spiele diese am Klavier.

Damit es nicht gleich zu schwierig wird, beginnen wir mit nur drei Tönen: C D E.
Nach und nach kannst Du dann mehr Töne dazu nehmen.

Beispiel: Schreibe eine Tonfolge.

TonfolgeLies die Noten, spiele die Tonfolge am Klavier und singe die Notennamen dazu.

Texte vertonen – Lieder komponieren

Ein richtiges Lied zu komponieren ist gar nicht schwer, wenn man einen Text vertont.
(jede Silbe eine Note)

Beispiel: Rauf und run-ter, hin und her, Kom-po-nie-ren ist nicht schwer.

Rauf und runter

Wie klingt der Schluss, wenn die letzte Note kein C ist?

Schreibe mehrere Melodien zu diesem Text.

Gehörbildung

Wie wäre es, wenn du dir den Klang der Melodie schon beim Noten lesen vorstellen könntest? Das geht tatsächlich – dafür ist die Gehörbildung zuständig.

Es gibt Liedanfänge, die mit unseren drei Tönen C D E auskommen.

3tonlieder

Spiele und singe die Liedanfänge. Präge dir die Töne gut ein. Die Tonleiterschritte werden keine Schwierigkeiten machen, achte besonders auf den Sprung zwischen C und E bei „Ja-kob“ und „Ta-ler, Ta-ler“

Singe alle bisher geschriebenen Tonfolgen und Lieder vom Blatt.

Komponiere weitere Lieder zu folgenden Texten:

Fröh-lich sitz‘ ich am Kla-vier, schreib‘ die Noten auf’s Pa-pier.

Faul sitz‘ ich auf mei- nem So-fa, lie-ber fahr‘ ich mit dem Mo-fa.

Dichte eigene Texte.

Tipp: Gedichte von Wilhelm Busch sind gut geeignet zum komponieren:

Sieh da, zwei Enten jung und schön,
Die wollen an den Teich hingehn.

4 Gedanken zu „Melodien schreiben“

  1. Sehr geehrter Herr Titscher, ich bin durch Zufall auf ihren Account gestoßen auf YouTube. Kurz zu mir. Ich bin 37 Jahre alt. Wohne in Dresden. Musik mache ich seit meiner Kindheit, habe mit Blockflöte angefangen und habe mir mit 26 Jahren, das Gitarre spielen selber beigebracht. Ich gebe selber Unterricht privat für Gitarrenanfänger und lerne jetzt nebenbei Autodidaktisch noch Klavier. Jetzt zu meinem Problem. Ich weiss wie Akkorde aufgebaut werden, kenne sämtliche Umkehrungen usw. Auch das spielen wird immer flüssiger. Ich kann Noten lesen, vorrangig im Violinschlüssel, der Bassschlüssel wird langsam. Aber was ich schon immer wissen wollte ist, wenn mir eine Melodie durch den kopf geht, ist es kein Hexenwerk die Noten dazu aufzuschreiben. Aber woher weiss ich , welchen Notenwert ich für meine Melodie brauche? Und wie entwickelt sich der Basslauf? Bezogen ist die Frage auf das Spielen des Rhythmus und der Gesangsmelodie? Ich kann Texte vertonen, aktuell nur auf der Gitarre und Rhythmus. Aber auf dem Klavier ein Stück zu komponieren bzw. die richtigen Notenwerte zu benutzen , davon habe ich keine Ahnung. Also ob ich für meine melodie eine Achtelnote , 16 tel note oder eine einfache vietel note brauche,usw. Ich hoffe , sie können nachvollziehen was ich meine.:-) Mit freundlichen Grüssen aus Dresden Jelena Schneider

    Antworten
    • Hallo Frau Schneider,

      das ist ein Thema, das tiefer in die rhythmische Gehörbildung rein geht. Klären Sie die Notenwerte: zunächst nur Ganze, Halbe, Viertel. Klopfen Sie und zählen Sie gleichzeitig. Wenn Sie ein Stück under ein Lied hören, versuchen Sie den takt mit zu klopfen . so können Sie die Grundwerte herausfinden. Z.B. beim 4/4 Takt die viertel Noten. Die anderen Noten ergeben sich daraus. Hier finden Sie einfache Übungsbeispiele: https://www.spielend-klavier-lernen.de/gehoerbildung-melodiediktat-2/ Noten zur Kontrolle finden Sie hier auch.

      Antworten
  2. Hallo, Herr Titscher,

    nach Noten mir etwas am Klavier draufschaffen z. B. Maple-leaf rag, kann ich schon länger, ich bin Autodidakt ohne eine Stunde Untericht, aber wie man Vom-Blatt-Spieler wird habe ich erst vor einem Jahr bei Ihnen erfahren.

    Jetzt habe ich mich auf dieses Ziel und Ihre Methode konzentriert. Es wird ein paar Jahre dauern, aber meine Fortschritte sind schon jetzt sehr motivierend. Als Literatur nehme ich Volkslieder her und Marschmusik und kann nun dank Ihrer Methode schon mal grob beurteilen ob mir ein Stück gefällt.
    Ich bin 76 J. alt und habe einen Konzertflügel; ich finde das verpflichtet igendwie…….

    Mit freundlichen Grüßen
    Horst Sanders

    Antworten

Schreibe einen Kommentar